Neue Lesereihe:

Oberhausen schreibt

Im dritten Jahr seines Bestehens widmet sich das Literaturhaus Oberhausen intensiver der Literatur, die in und um Oberhausen geschrieben wird. Schon mehrfach haben wir einzelne Oberhausener Autor_innen zu Gast gehabt, aber unsere Stadt hat eine beachtliche literarische Vielfalt zu bieten, die gewürdigt werden soll. Vielschreiber, Professor_innen, Bestsellerautor_innen, Debutanten und Unveröffentlichte, Weltliteratur und Heimatgeschichten – alles ist dabei, vieles ist richtig gut und soll sein Publikum finden. Dazu wollen wir mit der Lesereihe ein wenig beitragen. 

Gleichzeitig wollen wir die literarischen Aktivitäten in Oberhausen ganz praktisch fördern: Im Februar werden wir einen Literaturförderpreis "Junges Oberhausen"für Autor_innen zwischen 16 und 25 Jahren ausschreiben, der im November 2019 verliehen wird. Weitere Informationen dazu ab Januar 2019 in der Presse und auf unserer Homepage.


 

Medizin & Literatur

 
litmas3.png
 

Medizin ist literarisch – Literatur ist Medizin

Dass Worte "heilen" können, ist nicht erst seit der Entstehung der modernen Psychotherapien bekannt. Gesundheit und Gesundung ist zu einem Teil auch Ergebnis narrativer Prozesse. Erzählungen als Teil menschlicher Selbstvergewisserung, Selbstdefinition und Euphorisierung haben sich seit Jahrtausenden als "heilsam" beiwesen. 

(Die nächste Veranstaltung dazu im 2. Quartal 2019)

 Schicht im Schacht

 
schas.png
 

Vom Ende des Steinkohlebergbaus und von der Lebendigkeit seiner Mythen

2018 schließen im Ruhrgebiet die letzten Schachtanlagen. Mindestens 300 Jahre hat der Bergbau diese Region entscheidend geprägt und verändert. Städte, Verkehrswege, Fabrikanlagen, Berghalden und vieles mehr, sind mit ihm gekommen und wieder verschwunden. Und die Menschen? Bis in die Sprache und die Kultur hat das schwarze Gold seine Wirkung ausgeübt. Wir gehen der Frage nach, was bleibt?

(Die bislang letzte Veranstaltung dazu fand am 23.11.2018 statt)